Anette Hentrich


Exhibitiondesign Werkkonferenz / Veranstaltung

Idee und Konzept inhaltliche Entwicklung visuelle Gestaltung und Kommunikation Organisation und Koordination Umsetzung

mit edi–Exhibition Design Institute, Gemeinschaftsarbeit mit Tobias Jochinke

Workshops, Vorträge und Ausstellungen

vom 18. bis 19. Juni 2010

Exhibitiondesign Werkkonferenz

Das edi – Exhibition Design Institute der FH Düsseldorf veranstaltete im Juni 2010 seine erste Exhibitiondesign Werkkonferenz. Ein Konferenz-, Workshop- und vernetzendes Format, welches als Reihe in die Zukunft schaut: den nächsten Schritten der Ausstellungsgestaltung, der Lehre und Forschung entgegen. Experimentelle Tage des miteinander Arbeitens, Lernens und Gestaltens mit einem klaren Ziel: Eine größere Vernetzung der im Exhibition Design vorhandenen Disziplinen – um Synergien zu erkunden und zu erproben, Verknüpfungen zu schaffen und Neues zu finden und zu erfinden.

Konzeption, Entwurf und Umsetzung

Im Rahmen unserer Masterarbeit im Studiengang Exhibition Design erarbeiteten Tobias Jochinke und ich das Veranstaltungsformat inhaltlich und setzten es erstmalig am 18. und 19. Juni 2010 real um. Geglückt ist ein interessanter Start in die Reihe. Mit dem Konzept des handwerklichen Lernens streuten wir Gedanken und Ansätze von nachhaltigem und intensivem Lernen im Exhibition Design unter die Teilnehmer und Interessierten. www.werkkonfrenz.de

Umfang/Budget

4 Workshops, 3 Ausstellungen, permanente Konferenz
Masterbericht „7 Dinge“ mit Tobias Jochinke
10.000 Euro

Team

33 fleißige Helfer und Teammitglieder

Planungszeit

Konzeption 11/09-03/10
Bearbeitung, Fertigstellung 04/10-06/10
Aufbau 06/10
Veranstaltung vom 18.-19. Juni 2010

Fotos

Moritz Muschenich

WORKSHOP Handwerk und Material

Das Experimentierfeld von Material, Haptik und Form wurde am Beispiel der Buchstabenfragmente erprobt und getestet. Die produzierten Einzelteile komplettierten sich final zu einem Zitat des Schweizer Architekten Peter Zumthor.

WORKSHOP Kommunikation und Raum

Wie kommt das Objekt zu seinem Text, wie kommt die Beschriftung auf die Vitrinenoberfläche, wie auf die Museumswand und welche Kennzeichnungsmöglichkeiten gibt es überhaupt? Die Workshopteilnehmer beschäftigten sich mit innovativen Techniken der Beschriftung und lernten praktische Ablauf- und Produktionsprozesse kennen.

WORKSHOP Atmosphäre und Licht

Die Parameter und Grenzen von Licht, von natürlichem Tageslicht bis zum szenischen Licht in Ausstellungen, wurden in praktischen Beispielen erfahrbar und modellhaft erprobt.

WORKSHOP Genuss und Inszenierung

Die Genussreise startete direkt am Werkkonferenz-Gewächshaus und sensibilisierte während der zwei Workshoptage für das bewusste Schmecken, Erleben und Inszenieren von Essen.

2 TAGE I 3 AUSSTELLUNGEN

Sammeln, Sortieren, Publizieren.

Anisa Azouz, Kyra Porada, Sabina Sujecka, Laura Weidenfeller

edi 1st

Vanessa Ewert, Sabina Sujecka, Marc Ohliger

Statements

Anette Hentrich und Tobias Jochinke

2 TAGE I PERMANENTE KONFERENZ