Anette Hentrich


Wildkatze / Informationszentrum

geladener Wettbewerb Idee und Konzept

Gemeinschaftsarbeit mit Tobias Jochinke

Aufgabenstellung unser Lösungsansatz

Die Wildkatze – leise schleicht sie durch das Unterholz im Wald, tagsüber schläft sie, um nachts konzentriert jagen zu können. Seit einigen Jahren lebt die Wildkatze auch wieder im Nationalpark Hainich in Thüringen. Eine denkmalgeschützte Fachwerk-Scheue wird dort zukünftig über das scheue Wesen informieren.

Aufbau und Struktur

Die bestehende Tragstruktur des Gebäudes gliedert das Informationszentrum in unserem Entwurf in drei Bereiche: ein Informations- und Aufenthaltsbereich direkt neben dem Eingang, eine zentrale Ausstellungsfläche und eine zusätzliche Aktionsfläche für Forschung, Kinderpädagogik oder temporäre Ausstellungen. Die Ausstellung, als Kernstück des Informationszentrums, ist in einem Modulsystem geplant. Exponate und Informationen zeigen sich mal versteckt, mal ganz prominent auf Podesten, an Wandscheiben oder sensibilisieren in “Raum im Raum” Situationen.

Informationszentrum Ideenskizzen

sensibel, aufweckend

Der Besucher wird zu Beginn der Ausstellung für den Lebensraum der Wildkatze sensibilisiert. Er betritt einen dunklen Raum und kann ganz bewusst den Waldgeräuschen lauschen oder an anderer Stelle Gras fühlen und riechen.

versteckt und dicht

In der Natur bekommt man die scheue Wildkatze fast nie zu Gesicht. Auch in unserer Ausstellung sind viele Informationen versteckt. Der Besucher entdeckt, legt frei, schaut durch Lupen und Gucklöcher und wird so zum Forscher. In einem dichten Blätterwald kann er einen Gästebuch-Eintrag hinterlassen.

Bezug nehmend

Wir stellen in unserer Ausstellung Bezüge zum natürlichen Lebensraum der Wildkatze her. Der Besucher findet sowohl im Nationalpark Hainich als auch im Wildgehege (Außenbereich vom Informationszentrum) Markierungen und Hinweise, die zur Ausstellung Bezug nehmen.