Bibliothek Campus Emden

Das Leit- und Orientierungssystem zitiert das architektonische Stützenmotiv und nutzt die Akzentfarbe der Innenarchitektur: Zwischen Boden und Decke spannen sich lange, schlanke Informationsträger in Nude auf, markieren den Eingang, geben im Foyer eine Gesamtübersicht und auf den einzelnen Ebenen eine Geschossübersicht. Zusätzlich sind graue Stützen einseitig in Nude gestrichen und bereits von der Ferne als Orientierungshilfe erkennbar. Aus der Nähe geben sie Richtungshinweise.
Ein modularer Piktogramm-Baukasten, bestehend aus Figuren und Symbolen belebt und verbildlicht Elemente des Leit- und Orientierungssystems. Die drei Gebote “still”, “leise” und “laut” geben Empfehlungen zur Nutzung der verschiedenen Lernbereiche. Die Piktogramme streuen sich auch als dreidimensionale Elemente auf Stützen oder Ziegelsteinen in den Raum.
Fotos Jens Kirchner

Architektur und Innenarchitektur
Ein Hochschulensemble im Charme der 80er Jahre: rote Ziegel als Sichtmauerwerk, ein strenges Stützen- und Konstruktionsraster in Stahlbeton sowie ein zentraler Luftraum mit mäandernder Freitreppe über alle Ebenen im Inneren des Gebäudes sind die wichtigsten architektonischen Motive der Bibliothek. UKW Innenarchitekten wandelt die Bibliothek zu einem modernen Lernort. Regalflächen wurden minimiert, um Platz für Gruppen- und Einzelarbeitsplätze, Lounge-Bereiche und Arbeitsräume zu schaffen. Neben verschiedenen Grautönen ist Nude eine stilgebende Akzentfarbe.